Der Verbund freut sich über eine neue wissenschaftliche Publikation des Teilprojekts QueB durch Christina Müller und Prof. Dr. Holger Hassel.

Die Publikation mit dem Titel Einflussfaktoren der körperlichen Aktivität von Kindern in Kitas: Eine Mehrebenenanalyse mit Querschnittsdaten aus dem Projekt QueB 2 wurde bei Das Gesundheitswesen angenommen und publiziert.

Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team.

Ziel der Studie: Die Rahmenbedingungen in Kindertagesstätten beeinflussen die tägliche Zeit in moderater bis intensiver körperlicher Aktivität (MVPA) von Kindern unter 6 Jahren. Die Studie untersucht, welche Faktoren in der Kita und im Verhalten der pädagogischen Fachkräfte die MVPA-Level der Kinder beeinflussen.

Methodik: Querschnittsdaten aus 8 Kitas aus dem Forschungsprojekt QueB 2 wurden verwendet. Die Zeit pro Tag in MVPA wurde mit ActiGraph GT3X+Akzelerometern gemessen. Untersuchte unabhängige Variablen waren Alter, Geschlecht, MVPA-Level der pädagogischen Fachkräfte und 8 Merkmale aus einer Selbsteinschätzungs-Checkliste für Kitas. Hierarchische lineare Regressionsmodelle wurden mit SAS berechnet.

Ergebnisse: Valide Akzelerometerdaten lagen von 126 Kindern (51,59% Mädchen) vor. Mädchen erreichten pro Tag im Durchschnitt 33,01, Jungen 49,11 Min. an MVPA. Nur 1,72% der Varianz war auf die Kita zurückzuführen. Als signifikante Einflussfaktoren wurden Innenräume mit Platz für Bewegung, Regeln mit Bezug zu Bewegung und das Mitmachen der pädagogischen Fachkräfte bei Aktivitäten identifiziert.

Schlussfolgerung: Individuelle Faktoren (Alter, Geschlecht) scheinen für die tägliche MVPA stärker ausschlaggebend zu sein als Merkmale der Kitas und sollten bei der Implementierung von Maßnahmen zur Bewegungsförderung berücksichtigt werden.