Der internationale wissenschaftliche Beirat des Capital4Health-Verbundes traf sich vom 30.September bis zum 02. Oktober 2019 zu seinem jährlichen Treffen mit den wissenschaftlichen Teams der Teilprojekte. Der dreitägige Austausch mit vielen Diskussionen, Arbeitsgruppen und informellen Gesprächen fand wie auch in den Vorjahren am Department für Sportwissenschaft und Sport des FAU in Erlangen statt.

Nach der Eröffnung des Treffens durch den Capital4Health Verbundkoordinator Prof. Dr. Klaus Pfeifer, präsentierten die Teilprojekte wie auch im letzten Jahr den aktuellen Stand ihrer Projekte im World Café-Format. Neben dem aktuellen Stand wurden auch besondere Herausforderungen seitens der Wissenschaftler*innen thematisiert, welche die Basis des zweiten Tages bildeten. Unter der Leitung der Beiratsmitglieder diskutierten die Wissenschaftler in Kleingruppen am zweiten Tag über verschiedene Herausforderungen. Unter anderem gab es angeregte Diskussionen über die Vielzahl der angewandten Methoden, dem Einklang von Konzepten und Inhalten sowie dem Mehrwert der Zusammenarbeit in einem Verbund und wie dieser gestärkt werden kann. Der Nachmittag wurde genutzt um zusätzliche Fragen der Projektleiter*innen sowie der Nachwuchswissenschaftler*innen an den wissenschaftlichen Beirat zu beantworten. Der dritte Tag bildete durch eine Diskussion des wissenschaftlichen Nachwuchses über deren geplantes Special Issue einen runden Abschluss eines produktiven Treffens.

Wir danken dem wissenschaftlichen Beirat, vertreten durch Prof. Dr. Thomas Abel (Universität Bern, Schweiz), Dr. Matthias Bergmann (ISOE, Frankfurt am Main), Prof. Dr. David Hunter (University of Newcastle, Großbritannien), Prof. Dr. Maria Jasen (Maastricht University, Niederlande), Prof. Dr. Evelyne de Leeuw (University of New South Wales, Australien), und Prof. Dr. Louise Potvin (Univiersity Montréal, Kanada), für ihren Input und freuen uns auf ein produktives Jahr mit vielen neuen Ideen.