Das Capital4Health-Konsortium hat sich beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) erfolgreich um eine Weiterfinanzierung beworben und erhält weitere 2,6 Mio Euro für seine Forschungen zu „Handlungsmöglichkeiten für einen aktiven Lebensstil“. Bei der Auftaktveranstaltung am 6. Juni 2018 am Department für Sportwissenschaft und Sport (DSS) in Erlangen sprachen Mitglieder des Steuerungskomitees mit Vertretern der Universitätsleitung der FAU und des Projektträgers DLR  über die Zielsetzungen und Herausforderungen für die nächsten drei Jahre. Der Schwerpunkt der Projektarbeit wird bis 2021 darauf liegen, die erfolgreichen Pilotprojekte aus Projektphase 1 in weiteren Settings bzw. in der Fläche umzusetzen (Scaling-up) und die relevanten Bevölkerungsgruppen in den verschiedenen Lebenswelten noch enger in die Projektarbeit einzubinden.

In ihrer Grußbotschaft der Universitätsleitung betonte die Vizepräsidentin der FAU, Prof. Dr. Bärbel Kopp, die engen Bezüge des Projektes zum Motto „Wissen in Bewegung“, das sich die FAU anlässlich ihres 275-jähigen Jubiläums gegeben hat. Prof. Dr. Rainer Trinczek, Dekan der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie, hob die Bedeutung von kleinen „Drehschrauben“ hervor, die für eine nachhaltige Veränderung der Handlungs- und Bewegungsmuster von Individuen von Nöten sei. Der Vertreter des Projektträgers DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt), Dr. Michael Ebert, betonte die strengen Kriterien der internationalen Gutachter für die zweite Förderphase und äußerte seine Zufriedenheit darüber, dass es Capital4Health als einem von fünf Verbünden gelungen ist, sich die Finanzierung für die zweite Phase zu sichern.

Im Zentrum der anschließenden Sitzung des Transdisziplinären Steuerungskomitees stand der Austausch der Vertreter aus Wissenschaft, Praxis und Politik über die Ziele und Herausforderungen der zweiten Projektphase. Die Beteiligten erörterten den Status Quo der Teilprojekte und tauschten sich zu Lösungsansätzen für eine noch engere und intensivere Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen, Praxis und Politik in der zweiten Förderphase sowie über die künftige Strategie in der Öffentlichkeitsarbeit aus. Zudem wurde Prof. Dr. Klaus Pfeifer (FAU) zum neuen Verbundsprecher gewählt. Er übernimmt die Aufgaben von Prof. Dr. Alfred Rütten (ebenfalls FAU), der den Verbund seit seiner Gründung 2015 geleitet hat und im September 2018 in den Ruhestand gehen wird.

(v.l.n.r) Der künftige Verbundsprecher von Capital4Health, Prof. Dr. Klaus Pfeifer (FAU), zusammen mit dem Dekan der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie der FAU, Prof. Dr. Rainer Trinczek, der Vizepräsidentin Education der FAU, Prof. Dr. Bärbel Kopp, dem Vertreter des Projektträgers DLR, Dr. Michael Ebert, und dem bisherigen Verbundsprecher, Prof. Dr. Alfred Rütten (FAU).