Projekte aus dem Forschungsverbund Capital4Health präsentieren erste Ergebnisse bei

METROPOLIS. GESUNDHEIT ANDERS DENKEN, der 52. JAHRESTAGUNG DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT FÜR SOZIALMEDIZIN UND PRÄVENTION vom 14.-16. September 2016 im Ruhrgebiet.

Am 14.9.:

  • Barrieren und Motive hinsichtlich körperlich-sportlicher Aktivität von Männern 50 Jahre und älter – Eine qualitative Studie B Warrelmann, H Strobl, S Tittlbach, J Los
  • Etablierung von Gemeindearbeitskreisen zur Förderung körperlich-sportlicher Aktivität von Männern über 50 Jahre – erste Ergebnisse B Warrelmann, H Strobl, S Tittlbach, J Loss
  • Wie lässt sich Kapazitätsaufbau in kooperativen Planungsgruppen zur Bewegungsförderung evaluieren? Entwicklung und Erprobung eines Studiendesigns in einem Forschungsverbund V Lindacher, J Rüter, J Loss
  • Wie sind die Voraussetzungen und Erwartungen von Hausärzten und Therapeuten hinsichtlich eines Schulungsangebots zur Bewegungsförderung S Peters, M Schwab, H Faller, K Meng

 

Am 15.9.:

  • Herausforderungen und Lösungen bei der Förderung von Handlungsmöglichkeiten für aktive Lebensstile in einem Netzwerk zum interaktiven Wissensaustausch in der Gesundheitsförderungsforschung A Frahsa, A Rütten

 

Am 16.9.

  • Wie viel Public Health steckt in den Forschungsverbünden Primärprävention und Gesundheitsförderung? (Saal A), Deutsche Gesellschaft für Public Health & Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGPH & DGSMP)

    CAPITAL4HEALTH: Handlungsmöglichkeiten für einen aktiven Lebensstil: Ein Forschungsnetzwerk für interaktiven Wissensaustausch in der Gesundheitsförderung A Rütten, K Pfeifer