Der Forschungsverbund

Orgachart Capital4Health 2016

Finanzierung

Der Forschungsverbund Capital4Health- “Capabilites for active lifestyle: An interactive knowledge-to-action research network for health promotion” wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert (2015-2018, FKZ 01EL1421A).

 

Strukturen und Gremien

  • fünf empirische Teilprojekte
  • twei Querschnittsprojekte
  • Verbundgremien:
    • Rat der Sprecherinnen und Sprecher, zur Vertretung der Teilprojekte
    • Transdisziplinäres Steuerungskomitee, in dem die wissenschaftlichen, politischen und praktischen Perspektiven der Teilprojekte vertreten sind
    • Wissenschaftlicher Beirat
    • Netzwerk des wissenschaftlichen Nachwuchses

 

Ziele

CAPITAL4HEALTH zielt auf die Entwicklung und Erforschung von Handlungsmöglichkeiten für aktive Lebensstile bei unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen und professionellen Akteuren sowie von strukturellen Kapazitäten auf organisationeller und Systemebene. Der regional- fokussierte transdisziplinäre Verbund besteht aus Forschungseinrichtungen (universitär- und außeruniversitär, national und international) sowie Praxis- und Politikpartnern. 5 empirische Teilprojekte entwickeln, implementieren und evaluieren Interventionen zur Förderung von Handlungsmöglichkeiten für aktive Lebensstile in der gesamten Lebensspanne und bei unterschiedlichen professionellen Akteuren sowie strukturelle Kapazitäten in relevanten Settings. Zwei Querschnittsprojekte bezogen auf (a) Konzepte und Methoden der Entwicklung von Handlungsmöglichkeiten und interaktiven Wissensaustausch sowie (b) Evaluation dieser Prozesse und verwandter Wirkungen zielen darauf, zur Gesundheitsförderungsforschung in den Bereichen Theorieentwicklung, Methodenentwicklung und Evaluation beizutragen. Teilziele des Forschungsverbundes sind

(1) Erprobung unterschiedlicher Interventionsansätze zur Erweiterung von Handlungsmöglichkeiten für aktive Lebensstile bei Bevölkerungsgruppen, Multiplikatoren, Entscheidungsträgern und Forschern.

(2) Vergleichende Analysen über Settings hinweg hinsichtlich Kapazitätsentwicklung und interaktivem Wissensaustausch.

(3) Entwicklung dekontextualisierter Theorien und Methoden auf Basis der empirischen Teilprojekte.

(4) Entwicklung innovativer Evaluationsansätze für Prozesse und Wirkungen interaktiven Wissensaustausch und Kapazitätsentwicklung.

Die Ergebnisverwertung zielt auf (a) Disseminierung und nachhaltige Implementierung innovativer Interventionen in die Routineservices beteiligter Praxispartner durch zunehmende Kooperation und institutionelle Verflechtung der Partner, (b) Internationale Sichtbarkeit und Anschlussfähigkeit über wissenschaftliche Publikationen sowohl aus den Teilprojekten als auch Gemeinschaftsarbeiten zu Querschnittsthemen des Forschungsverbunds.